24 Mai 2017

Jetzt

Er war der zweite Hund aus dem Tierheim, den wir unbedingt als unseren ersten Familienhund haben wollten. Gerade habe ich gesehen, daß er nun vermittelt wurde. Das wühlt mich sehr auf.
 
Lieber Jack, mögest du in allerbeste Hände gekommen sein. Wir haben dich sehr geliebt und tun es noch.

Kommentare:

  1. Ach je, ich hab mich grad durch die letzten posts zu den Hunden gelesen, zu Jack und Yoshi und bin hin und weg. Ja, hoffentlich kommt Jack gut an. Und ich bin gespannt wie es mit Kater und Hund weitergeht. Ich freu mich auf jede neue Story! Wir hatten auch Hund und Katz miteinander (und 1 Sommer lang noch eine superfreche Rabenkrähe mittendrin) als ich Kind war. Und Schnitzmesser sind was ganz tolles!! Herzliche Grüße von Eva, die immer nur etappenweise liest! Aber dann bis zum letzten "Anschluss", lach. Euch eine gute Zeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,
      mit Hund und Kater werde ich hier nicht arbeitslos, aber ich mache das sehr gerne. Und bestimmt erzähle ich bald wieder. Liebe Grüß

      Löschen
  2. Ich hoffe auch sehr das Jack ein schönes neues und vor allem dauerhaftes Zuhause gefunden hat.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau das wünschen auch wir ihm. Das Dauerhafte und Verläßliche hat er nötig. Liebe Grüße zu Dir!

      Löschen
  3. Liebes Pünktchen,

    wir können es einfach nicht ändern und was war das war.
    Du hast doch jetzt einen so wunderschönen Hund.

    Ich kanns zwar verstehen, dass es dich aufwühlt. Aber freue dich an deinem neuen Hund.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tun wir, liebe Eva. Yoshi ist unser Hund, und es fühlt sich absolut richtig und paßgenau an, daß er da ist. Es brauchte etliche Umwege, aber wir sind sehr dankbar, daß er da ist. Liebe Grüße

      Löschen
  4. Manchmal, wenn mich etwas so aufwühlt, versuche ich, es "anheim" zu geben. Von guten Mächten wunderbar geborgen...auch Jack.
    Alles Liebe Dir!
    Von Herzen, Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, Susanne! Ja, jetzt kann ich loslassen, in dem guten Glauben, daß er ein gutes Zuhause gefunden hat. Ich ALLEN von ihm erzählt, in der Hoffnung, daß jemand sich die Mühe macht, ihn kennen zu lernen. Er ist ein ganz besonderes Geschöpf...,so wie sie ja alle ganz besonders sind.

      Löschen
  5. Von mir kenne ich eine innere Protesthaltung solchen Situationen gegenüber. Das ist, was bei mir hochkommt, wenn ich von diesem Tierheim lese.
    Die Geschichte ist aber Vergangenheit und man sollte sie dieser auch überlassen.
    Das hindert nicht, dem Jack die besten Lebenbedingungen zu wünschen. Darin liegt auch viel Gutes für Euch, den Jack mit liebevollen Gedanken zu begleiten! Gedanken sind Energie und sie werden Ihres tun.

    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beate, natürlich gehört diese Geschichte der Vergangenheit an. Sie läßt mich nur so schwer los, weil ich mich diesem Tier gegenüber so verpflichtet fühle. Wir sind uns wirklich nahe gekommen. Aber jetzt ist hoffentlich alles gut. Liebe Grüße

      Löschen